Ein Buch liegt auf einem Tisch und ein Finger zeigt auf eine Textpassage

GELBFIEBER

Gelbfieber: Übersicht zum weltweiten Vorkommen
ANSTECKUNG
KRANKHEITSBILD
IMPFUNG

Ansteckung

Das Gelbfieber-Virus wird durch Stiche der tagaktiven Aedes-Mücke übertragen. Die Inkubationszeit beträgt 3–6 Tage.

Gut zu wissen

  • Für Reisen in manche Länder ist die Gelbfieber-Impfung eine Pflichtimpfung. Meistens gilt diese Impfvorschrift, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieber-Risiko einreisen.
  • Die Impfung muss bei spezialisierten Impfstellen oder Impfärzten erfolgen. Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Centrums für Reisemedizin
  • Die Impfung muss mindestens 10 Tage vor der geplanten Einreise erfolgen.
  • Das internationale Zertifikat für eine Gelbfieber-Impfung ist lebenslang gültig. Laut Weltgesundheitsorganisation dürfen Einreisende seit 2016 mit einem Gelbfieber-Impfzertifikat nicht mehr mit dem Grund, dass dieses nach 10 Jahren abgelaufen sei, abgewiesen werden.

Krankheitsbild

Die Erkrankung verläuft üblicherweise in 2 Phasen. Einige Tage nach dem Mückenstich kommt es zu einem plötzlichen Fieber, welches von Schüttelfrost, Muskel- und Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Nasenbluten begleitet werden kann. In leichten Fällen klingen die Symptome nach 3-4 Tagen wieder ab. Bei etwa 15 % der Patienten kommt es jedoch anschließend zu einer toxischen Phase. Hier sind Organe wie Leber und Niere betroffen und die Patienten können unter hohem Fieber, Störungen des zentralen Nervensystems und unter inneren Blutungen leiden. Etwa die Hälfte der Patienten mit einer toxischen Phase stirbt.

Impfung

Bereits 10 Tage nach der Impfung mit einem Lebendimpfstoff (1 Injektion) ist man vermutlich lebenslang vor Gelbfieber geschützt.

MAT-DE-2000126v1.0 05/2020